DEHNEN

Das Dehnen von Piercings wird seit Jahrtausenden auf vielen Stellen der Welt praktiziert.
Buddha wurde von seinen Mitmenschen, schon als Neugeborener, dazu bestimmt und würdig empfunden,
jemand Mächtiges in der Geschichte zu werden, als er mit sehr großzügigen Ohrläppchen auf die Welt kam.
Wenn du bereit bist, dich der vielen Generationen anzuschließen, die die Suppenschüssel durch ihre Ohrläppchen reichen, und die Zunge durch ihre Lippen stecken können,
wirst du anschließend ein paar hilfreiche Informationen finden.

 

Das Dehnen eines Piercing ist nicht einfach so auf die leichte Schulter zu nehmen!
Es können sich, bei zu schnellem oder falschem Dehnen, schnell Risse, Entzündungen oder
Blow-Outs bilden, welche dich ruck-zuck wieder einen, oder sogar mehrere Schritte zurück werfen.

 

Der erste Schritt zum Tunnel ist natürlich das Ohrloch ;)
Wenn dieses noch nicht vorhanden ist, kann es, falls erwünscht, auch direkt schon auf eine gewisse Größe gestochen oder skalpelliert werden. Erkundige dich dies bezüglich bei uns im Studio.
Keine Angst, es sind keine größeren Schmerzen als bei kleinerem Schmuck!
Der Stichkanal muss nach dem Stechen erst einmal komplett abheilen. Die Abheilzeit ist von Stelle zu Stelle, sowie von Person zu Person, unterschiedlich.
Bei einem Ohrläppchen kann man mit ca. 3-4 Monaten rechnen, bevor man mit dem Dehnen beginnen kann.

 

Die Dehnschritte erfolgen immer in 1mm Schritten und mit mindestens 4 Wochen Pause dazwischen.
Finger weg von großen Schnecken oder Dehnstäben bei noch nicht erreichter Größe!
Es funktioniert nicht, einen 5mm Dehnstab stückchenweise "durchzumogeln", wenn du erst bei z.B. 2mm bist!

 

Risse:
Bildet sich während des Dehnvorgangs ein Riss, wirst du das meistens direkt merken. Es kommt zu Blutung und brennt häufig.
Sollte dies passieren, sofort den Schmuck entfernen und folgende Meersalzlösung anmischen:
-¼ Teelöffel natürliches Meersalz (kein jodiertes oder Speisesalz!)
-280 ml warmes Wasser (am besten destilliertes)
Schön rühren damit sich das Salz auflöst und dann das Ohrläppchen 5 Minuten hineinlegen.

 

Dies sollte 2 mal täglich wiederholt werden, bis sich keine Krusten mehr bilden und die Wunde nicht mehr schmerzt (in der Regel nicht länger als ein bis zwei Wochen).
Jetzt kannst du anfangen, dein Ohrläppchen mit Jojobaöl, Vitamin E oder Kakaobutter, mehrmals täglich zu massieren.
Letzteres hilft den Heilungsprozess zu beschleunigen und vernarbtes Gewebe zu enthärten.

 

Blow-Outs:
Ein Blow-Out ist eine unebene Verteilung von Haut oder vernarbtem Gewebe durch zu schnelles Dehnen. Es sieht aus, als würde dein Ohrläppchen verdreht sein.
Die oben genannte Methode des Einmassierens von Jojobaöl, wird auch hier sehr hilfreich sein!
Wichtig ist immer eine Konstanz beizubehalten und das Ohrläppchen morgens und abends gut mit dem Jojobaöl einzumassieren!
Beim nächsten Dehnschritt, dehne von der anderen Seite, so als würdest du das überschüssige Gewebe in dein Ohrläppchen zurück schieben wollen.
Gedehnt wird selbstverständlich auch von uns im Studio!
Bei weiteren Fragen, komm bitte vorbei, wir schauen uns das Problem an und helfen dir natürlich bei der Abheilung.